top of page
Beitrag: Blog2_Post

Frieden durch Austausch

Aus dem Tagebuch Seiner Majestät


Lesezeit: Kann man sich eigentlich sparen, aber etwa einen Vollmond lang. Oder einen Halbmond.

👑👑👑

Majestät mussten ja einfach mal wieder raus, vorher... Zuerst waren Wir wieder bei diesem fluchenden Chilenen vom letzten Mal, dem Wir den Dimmer halb auseinandergenommen hatten, da die eine Hälfte der Bar keinen Strom mehr hatte. Ganz wagten Wir es ja nicht, weil er immer "Seisse, so eine Seisse" schimpfte, zwar nicht mit Uns, aber so konnten Wir ja nicht arbeiten.




Heute sagte er, ER habe sofort gewusst, dass es der Dimmer gewesen sei, das habe der Elektriker auch bestätigt. Dabei hatten Wir eine halbe Stunde mit ihm Schritt-für-Schritt Logik gemacht, dass es nur der sein könnte. Ein lustiger Vogel. 😂 Kennen ihn ja schon lange (nur nicht hinter der Bar). Er wunderte sich, wieso am Sa, seit er hinter der Bar ist, keine Leute mehr kämen. Er selbst am Pizzaessen, und es kam ihn nicht einmal in den Sinn, Uns zu fragen, was Wir denn wollten. Als dann tatsächlich noch ein zweiter Gast kam, begrüsste er ihn nicht einmal. 😂 Eigentlich waren Wir ja dort, um heiliges Räucherwerk zu besorgen, doch der hatte ja nicht einmal Zigaretten, die pumpte er von Uns. Der ursprüngliche Wirt (jetzt in den Ferien) macht immer Suppe für seine Gäste. So eine stand tatsächlich auf dem Herd, doch bis Wir und der einzige andere Gast gingen, kein Ton davon. Fachpersonal halt. 😂



Dann dachten Wir ja, Wir würden in der Stadt einen Privatgärtner treffen, doch in den berüchtigen Lokalen rauchen ja mittlerweile 15-jährige - vielleicht auch älter - Orientalen diese Wasserpfeifen. Mit Apfelgeschmack. Wasserstoff, sozuagen.


Von den birnenweichen Althippies, welche einem ja sonst alle 2 Minuten noch ein Gräschen andrehen wollen, keine Spur. Dafür irgendeine Blondine, die Uns voller Freude ansprang, ob Wir sie nicht mehr kennen würden. Nach so einer Schicht sind Wir ja schon froh, wenn Wir wissen, wie Wir heissen. Wir konnten Uns dann gut herausreden, Wir würden Uns die Hübschen ja normalerweise schon merken... Als sie Uns dann auf die Sprünge half, hatte wiederum ihr gerade eingetroffener Freund keine grosse Freude an ihrem offenen Wesen, doch Wir waren dankbar, konnten Wir das Gespräch so zeitig beenden.


Auffällig war auch, dass Uns kein Schnorrer und kein Junkie um Geld anpumpte wie üblich. Nur einer fragte Uns, ob Wir ihm nicht ein bisschen Stoff für ihn hätten. Müssen wohl übelst aus der Wäsche geschaut haben.


Doch jetzt zum Kern des Pudels, sofern die Kerne haben, - haben sowas noch nie probiert.


Wir fühlen Uns mittlerweile schon ein wenig fehl am Platz in dieser Stadt im Ausgang, mit all diesen 3 Königen aus dem Morgenland und den 40 Räubern, die alle ja wahrscheinlich an hoher Position bei Unseren geliebten Ämtern sitzen und jeden Schweizernamen auf der Liste absichtlich schikanieren.


Überall auf den Strassen und in allen Ecken und Enden flätzten sie sich heute rum. Wahrscheinlich ein religiöser Feiertag oder so, Wir kennen Uns ja da leider nicht aus.


Man möchte doch auch diese intrakulturellen Zusammenkünfte nicht stören, indem man vor lauter Müdigkeit noch vielleicht versehentlich eine strenggläubige Ehefrau oder Cousine anschaut, wenn man sich an ihnen vorbeiquetschen oder ducken muss, weil sie immer mitten auf den Wegen feiern.

Wir perverse weisse Rassistensau wollen doch sonst nur eine Messerstecherei produzieren, würde es heissen, also schaut man besser auf den Boden. Doch auch das kann gehörig schief gehen.


Wir hatten solch' eine Diskussion früher ja schon einmal zwischen anderen mitbekommen, waren aber unbeteiligt.


"Hey, wa luegsch so mini Frau so a?" - "Hab ich gar nicht..." - "Was, du findsch mini Frau nöd hübsch, Arslok?!" - "Äh... doch, natürlich..." - "Hoi, figg mini Frau nöd a..."

Dann ruft er seine 40 Räuber und erzählt ihnen, dass der seine Frau nicht hübsch fände, während die Schulmädchen, eine davon seine angebliche Frau, die er wahrscheinlich vermietet, hysterische Flüche schreien und Gift und Galle spucken.

Ihr kennt das ja sicher.


Aber man ist ja wirklich selbst schuld, man hat die Meute schliesslich "produziert"! Man hat geguckt, würde Kaya Yanar sagen.


Und dann hat man sogar noch vielleicht auf die Frage geantwortet, als kultureller Ignorant und Lügner, man habe sie wirklich nicht angeschaut. Das ist ein klares No-go! Man hat dann die Ehre der ganzen Familie der Testosteronbomber, die meistens auf allem drauf sind, was auch ihr Gott verboten hätte, verletzt, aber Wir können da ja nicht mitreden. "Ich habs gesehen, Du hast meine Frau angekuckt, Du lügst, du Bastard!"


Antwortet man nicht, wird man wenigstens vielleicht zum fairen Zehnkampf aufgefordert, bevor man direkt die Pflastersteine von ganz Nahem anschaut.

Man gegen neun. Verlieren sie, stehen die Brüder und Schwestern aus den Nachbarstädten parat und rufen den heiligen Krieg gegen dein Land aus und man steht auf noch einer Todesliste. Aber all das war ja nicht heute.


Was hatten Wir für ein Glück in der grossen Stadt, bei jeder dieser religiösen Zusammenkünfte, ausnahmsweise wahrscheinlich genau richtig geschaut (geguckt) zu haben, beim Vorbeigehen. Aus purer Unkonzentriertheit und Schlafmangel, sonst hätten Wir Ignorant sicher einen Fehler gemacht. 😂


Alle diese Pubertiere waren wahrscheinlich auch ganz brav in die traditionellen Rituale aus ihrer Heimat, wie Vodka rumreichen, Koksen, Kiffen und Mädchen belästigen beschäftigt, also, Wir nehmen es an, und sonst kommen die eben aus Hollywood, und beteten wahrscheinlich extatisch schreiend gerade ihre Mitternachtsgebete. Wir kennen Uns ja da leider nicht aus, wurden leider auch nie richtig integriert.


Das können Wir ja auch nie verstehen, wieso die immer so brüllen müssen, obwohl sie nahe im Rudel beieinander stehen. Umso kleiner der Wortschatz, desto lauter müssen die einzelnen Worte vorgetragen werden?

Eben, Wir vermuten, das ist sicher etwas Religiöses. Steht irgendwo im... Hach, was wissen Wir Banause denn schon davon. Das hatten sie Uns früher auch häufig mitgeteilt. Dass man nichts davon verstünde, von ihrer Gottheit, man solle doch einfach die Fresse halten, also ist es vielleicht besser...


Vielleicht hätten Wir vor dem Vorbeigehen ja die Schuhe ausziehen und die Füsse waschen müssen, kam Uns im Nachhinein schuldbewusst in den Sinn. Was können Wir froh sein, war jetzt nicht noch zum Beispiel eine Rot-Grüne dabei, das hätte wahrscheinlich (völlig zu recht! Man muss sich ja in jedem Land vorher informieren, wo man hingeht!) Unsere Steinigung bedeutet. Das hätten auch die Schweizer Gesetze durchgewunken. Man muss das verstehen: Eben, an diese Lehrstellen auch an den Gerichten kommen ja meistens keine Schweizer Kinder mehr, denn die produzieren ja keine mehr. Fast, jedenfalls. Die anderen schon, wofür ja alle sehr dankbar sind, damit dieses System nicht ausstirbt und die Wirtschaft willige Konsumenten hat. Und somit ändert sich natürlich auch die Rechtsprechung. "Der hat gekuckt, Auge raus, fettich."


Und am Schluss herrscht ja dann Woko Haram oder so, weil sie ja auch hier in die Schule mussten. Früher hielten ja dieses "sich Vermehren", also rein den Akt dazu, viele Eidgenossen auch noch für ganz lässig, wenn man so auch noch seinem Volk helfen kann. Doch heute gibt das ja einfach auch zu wenig Kohle.


Und es gibt ja auch zuwenig Mädchen, hellvetische, jedenfalls.

Und bei den anderen: Eben, man darf sie ja nicht einmal anschauen. Zu gefährlich. Ist auch zu anstrengend, dieses Vermehren. Und Verboten. "Ein Schweizer kommt mir nicht ins Haus!", wird so mancher auch beim Soz arbeitender Vater seiner Ische von klein auf auf den Weg geben.

"Chaine Mindaheite! Kein Original Schweisser! Du musst denke, Aische: Die Kinder werden ja nachher in der Schule gehänselt, stell dir vor! Und die gucken dich ja an, man, Aldee, bevor Heirat! Geh mit Mehmet spielen, gute Familie..."


Hach, es ist schwierig. Überall Herausforderungen, man weiss gar nicht mehr, wo man hingucken soll, wenn man nicht richtig integriert ist wie Wir, in diesem Land. 🤣


Wir möchten Uns natürlich bei den von Unserem unsäglichen Gebaren Betroffenen Glaubensgemeinschaften, obwohl sie nichts gemerkt haben, dass wir falsch geguckt haben, noch einmal recht herzlich für die unglaubliche Gastfreundschaft und das Wegerecht, für das temporäre Gestatten des Transits im Namen allah eidgenössischen Ländern bedanken, - so eine Grosszügigkeit wäre jetzt zum Beispiel in Berlin Kreuzberg oder Malmö sicher nicht selbstverständlich.


Es lag nicht in unserer Absicht, die Wege zu kreuzen, nein, Wir waren wirklich nicht auf Kreuzzug, Wir schwören. Nur nicht vorbereitet auf solche Massen. Dort wieder eine Jungschar in Adidas-Trainerhosen und diesen Kaputzenjacken mit Katzenfell umrandet, dass Wir immer an behaarte Rosetten denken müssen, seit dieser unsägliche Stricker das einmal gesagt hatte, dort ein paar Gockelfrisuren mit rasierten Schläfen, überall ein paar kleine Mädchen dabei, überall wurde rumgeschrien und gestikuliert, dabei Kampfsportkicks vollführt, gerotzt, geraucht, gesoffen, gekotzt, geschlägert, randaliert, jedoch scheint das eigentlich der ganz normale Alltagston zu sein. Eine kulturelle Sitte, vielleicht. Wir haben Uns in Unserem Land einfach schlecht integriert, irgendwie, in den letzten Jahren.


Vielleicht lassen Wir Uns ja zur Versöhnung beschneiden, oder so. Sonst können Wir wohl hier nicht mehr Fuss fassen.


Dass Wir Uns in rassistisch kultureller Aneignung noch einen Kebab bei den Kurden gekauft haben, werden Wir todsicher niemandem, ausser Unserem Tagebuch verraten, sonst würden Wir sicher, auch von der hellvetischen Justiz befürwortet, früher und qualvoller als geplant todsündig stantepede ganz tief in die Erdo gahn.


Sobald wir wieder Kohle haben und Gas geben können, werden Wir diese Länder bereisen, um Uns dann genauer mit diesen kulturellen Ausgangs-Gebräuchen vertraut machen, damit Wir nicht wieder versehentlich solche Gottesdienste stören. Wir schwören beim Alihut seim 3er-BMW.


Da, eben in diesen Herkunftsländern im Osmansichen Reich und so, hocken wahrscheinlich auch alle Kamele von Schweizer Althippies mit Unserem Gras und schikanieren die beflissenen Bediensteten dort in der Wüste, weil jetzt in einem Monat schon wieder das Aromat beim Gedeck fehle und in der Schweiz Hummus höchstens von den untersten Hilfs-Gärtnern als Pflanzenerde benutzt werde.


Wir hören sie ja gerade mit dem Servicepersonal sprechen, die Touris:

Sollen sich gefälligst einmal in einem kulturellen Land weiterbilden und recht Schweizerdeutsch lernen, bevor sie in so einer Luxusoase in den Emiraten auf die guten Gäste losgelassen werden, für welche sie 350.- für zwei Wochen All-inclusive mit Flug dafür liegengelassen hätten, diese Dattelpflücker.


"Aber Mistah Heiri, ich kann Flug nicht bezahlen..." - "Denn flügsch halt mit dim Teppich!"


Jetzt, Unsere geniale Idee, überlegt es euch einmal wirklich:


Vielleicht sollten einfach alle die Länder einfach wechseln, denken Wir gerade. 😂


Nein, gerade kann man ja dieses Denken nicht nennen. Aber einfach die Bevölkerungen austauschen. Die einen bekommen ewigen Strand, die anderen können dafür hier bestimmen, wo es langgeht. Es klingt doch verlockend, denn dann braucht es auch keine klimaschädlichen Ferienflüge in die Strandferien mehr, oder?


Also, spinnen wir den Gedanken einmal weiter.


Vielleicht gibt es zum Beispiel im Appenzell dann halt ein paar geisteskranke Kühe mehr, wenn da auf einmal einer vom Minarett mitten auf der Wiese den Tarif durchgibt, und ob den als Familiennachzug mitgebrachten Kamelen oder Dromedaren diese Kuhglocken um den Hals wirklich gefallen, ist halt eine andere Frage. Alles eine Frage der richtigen Integration.


Aber die gibt es ja auch alle bald eh nicht mehr, diese grossen Paarhufer. Zum einen wegen der Veganer, zum anderen wegen der Klimaseuche. Oder hiess das Klimasekte? Wegen der Sekte mit dem dem Sprudel drin! Das ist CO2!


Diese Tiere flattulieren und rülpsen ja auch viel mehr als ein Elektroauto, das stimmt natürlich schon. Den ganzen Tag! Methangasantrieb, oder so, haben sie gesagt, im Fernseher. Und Kohlendioxid. Die saufen ja wahrscheinlich immer Mineral mit Kohlensäure statt Milch, diese verwöhnten Viecher. Und die muss irgendwo wieder raus. Die müssen also sicher weg. Essen sollte man die Kühe ja nicht, das ist unethisch. Aber sie müssen weg. Raus!

Man könnte die Kühe auch gleich in die Wüste schicken, bei Unserem Bevölkerungsaustausch. Dort stört sich wahrscheinlich auch niemand am Bimmeln der Glocken. Sonne mögen die sicher, heisst ja nicht umsonst Braunvieh. Und von Sand fressen gibt es ja sicher keine Abgase, höchstens Sandskulpturen. Können ja zwischendurch im Nil baden, die Nilpferde sind ja wegen Escobar auch in Kolumbien und vermehren sich prächtig.


Ha, Nilkühe. 🤣 Die heiligen Krokodile haben dann auch wieder was zu fressen, denn wegen der Glocken schwimmen die sowieso eher Unterwasser. Wie die Schweizer Tauchlehrer dort, die mit dem Aromatdöschen, von welchen Wir schon erzählt haben. Vielleicht passen sie sich ja auch ans Rote Meer an und werden Seekühe, wenn sie sich gut integrieren.


Aber was wird dann aus den Schweizer Wiesen, ohne Kühe? Die werden dann ja nicht gedüngt. Entweder müssen das dann die neu Angesiedelten selbst machen oder vielleicht kommen dann die ausgewilderten Wölfe und werden vegan. Sofern sie die Minarette nicht stören. Schwierig. Vielleicht heulen sie auch mit, wer weiss? Wir nicht, Wir kennen Uns da nicht so aus, gerade. Schräg. 😂


Irgendetwas muss man ja auf eine Wiese stellen. Vielleicht die Münchner Wies'n, aber dann halt wegen des Bevölkerungsaustausches mit Hammelbraten statt Schweinshox'n und Tee in Massen. Und in den Bierzelten dann halt keine Blasmusik zur Volksbelustigung. Vielleicht Hinrichtungen, was wissen Wir schon, Wir kennen uns da ja eben nicht aus, zu Unserer Schande, darum geben Wir Uns ja die Schuld. Haben es eben versäumt, Zertifikate in diesen Fächern zu erlangen. Aber Wir geben uns wenigstens Mühe, die Probleme pragmatisch zu lösen. Die Hellvetier wollen in den Orient, die anderen zu Uns. Also einfach austauschen, so einfach.


Ha, und die Schweizer angesiedelt im Orient, welch' herrlicher Gedanke. 😂 Die Orientalen feiern dann Steinigungen in den grossen Schweizer Fussballarenen, dafür gibt es das

Eidgenössische Schwing- und Jodlerfest in der grossen Moschee da unten. 😂 Wenn die Eingeborenen nicht alle Kamele mit in die Schweiz nehmen wollen, könnte man ja jetzt auch mit denen dort unten einen schönen Alpabzug machen. Brauchtum ist wichtig! Falls sie keine richtigen Berge dort in der Nähe haben, vielleicht einen schönen Auszug aus Ägypten. Mit Glocken. Aber unbedingt mit Glocken! Wer soll sie sonst tragen, die Glocken, ausser den Kamelen? Oder, das versteht man jetzt schon, Krokodile mit Glocken sehen jetzt wirklich Scheisse aus. Aber vielleicht stört es die gar nicht, die tragen ja auch Krokodilleder ohne Hemmungen. 🤣 (Und erst all die jetzt überflüssigen Kirchenglocken in Hellvetien? Aber das ist jetzt ja nicht mehr Unser Problem, das sollen sie selbst lösen im gelobten CH-Land. Man könnte sie den Indern als Vimanas verkaufen, zum Beispiel.) 😂


An der grossen Pyramide wird dann am ersten August die Schweizerfahne aufgehängt und zu Krokodilbratwurst und Dattelrösti haut man Raketen in die Luft, sodass Israel direkt den Schutzschirm aufspannt und in den Gazastreifen zurückschiesst, in welchem wahrscheinlich die Walliser schon die ersten florierenden Raclettestuben mit umweltschonender Solarenergie aufgestellt haben und mit einem Fendant aus der Heimat anstossen.

Den Zürcher Bankern, welche gerüchteweise teils über den gleichen Glauben wie die Israelis verfügen, Wir haben nichts gesagt, bloss wilde verschwörungstheoretische Gerüchte, gelingt es allerdings wahrscheinlich problemlos, diesen Konflikt zu befrieden, indem sie die von ihnen finanzierten Raketen wie immer an beide Parteien liefern und diese nun am ersten August gemeinsam gen Himmel jagen. Die Bank gewinnt immer. Beim Himmel sind Wir nicht immer so sicher.


Das Schweizer Volk hat dann auch grosse Freude, denn das Parlament und den Bundesrat könnte man endlich auch einfach in die Wüste schicken. Klingt jetzt hart, aber dafür dürfen sie das ganze Jahr Zelten und im überdimensionierten Sandkasten spielen. Dort gibt es sicher auch für Alain eine Einheit Scorpio. In echt diesmal.


Wer Lust hat, kann sich am Wiederaufbau der antiken Städten wie den Pyramiden und dem Turmbau zu Babel beteiligen, einen Bratwurststand in Istanbul eröffnen, von den stehengebliebenen Minaretten Reden schwingen, - wer keine Lust zu reden hat, kann schnorcheln gehen.


Einige Appenzeller bieten dann wahrscheinlich sofrot Rapid-Touren in der Wüste an, die Zuger verkaufen Schweizer Öl an die EU...


Kurz gesagt: Der ganze Nahe, Mittlere und andere Osten und Süden blüht so richtig auf, - auch darum, weil die heiklen Hellvetier den Hummus fleissig den ausgetrockneten Pflanzen dort geben, wie es sich gehört.


Majestät übernehmen dann die Schirmherrschaft über den lukrativen Mohn- und Hanfanbau in Nordafrika, damit Wir nie mehr in Gefahr laufen, fremde Kulturen durch ledigliches Passieren zu entehren.

Damit es sicher nicht wieder passiert, könnte man Uns auch einen Kaiserpalast mitsamt Bediensteten, Eunuchen und Harem überlassen, welchen Wir 1000 und eine Geschichte erzählen werden, wie Wir damals den Weltfrieden durch einen simplen Tausch vollbracht haben. Balkan, das byzantinische und Osmanische Reich, Karthago neu unter Schweizer Hand, die ehemalige Schweiz wird vollends zum Märchenland. Faszinierend.


Das geht natürlich auch bei anderen Ländern, aber Wir sind ja schon froh, dass Wir hier wieder einmal ganz genial die Kurve gekratzt, äh, gekriegt haben. Gekriegt haben! Ohne Krieg! Schwierig, diese heiklen Themen zu umschiffen, wenn man so durch die Stadt und Gedankenwelt mändert, wie seine Majestät.


PS: Da Wir ja viele neue Tanen haben, die jetzt sicher denken, Wir würden Ausländer oder andere Religionen, Kulturen hassen, können Wir beruhigen und deeskalieren:


Es stimmt natürlich schon, aber Wir hassen alle genau gleich, aber leider immer noch viel zu wenig, auf Unserem langen und steinigen Wege zum grausamsten Diktator aller Zeiten! Aber fühlen Uns natürlich jetzt direkt wieder geehrt, dass ihr so von Uns denkt! 😂 Falls jemand jetzt hier zu einer Minderheit gehört, die Wir vergessen haben, zu beleidigen, welche noch nicht ihr Fett abgekriegt haben: Auch euch werden wir nicht schonen, keine Sorge!😂


So, jetzt legen Wir Uns mal hin, bevor Wir noch weiteres Unheil anrichten und Uns unnütze Arbeit aufhalsen. Solange Wir noch einen intakten Hals haben. Wir jedenfalls freuen Uns auf die Umsetzung Unseres schlicht genialen Plans.

نم جيدا

5 Ansichten0 Kommentare

 Top Stories 

1
2
bottom of page