top of page
Beitrag: Blog2_Post

Das neue Bergamo in China: Leichenverbrennung auf Parkplatz

Aktualisiert: 13. Jan. 2023

Praktisch die gesamte Mainstream-Presse des Westens verbreitet erneut unrecherchiert Fakenews und zweifellos bewusste Panikmache mit Schlagzeilen und einem Bild, dass in China wegen Überfüllung der Krematorien die Leute ihre Toten auf Parkplätzen verbrennen. Dicke Post enthüllt hier die Wahrheit hinter der Story.


Ein Bild und ein Video wurde von vielen, wenn nicht gar allen Newsschleudern wie Bild, Blick, 20 min aber auch angeblich «seriösen» Blättern geteilt, und es verbreitete sich in rasender Geschwindigkeit in den sozialen Medien. Es zeigt eine Runde Menschen, welche wie in Trauer um einen Parkplatz steht, wo sie angeblich ihre Leichen verbrennen.

Wie zum Beispiel Dr. Prof. Stefan Homburg erwähnt, erinnert die Vorgehensweise doch ein wenig an Bergamo: Plumpe, aber effektive und langanhaltende Manipulation der schlichten Gemüter durch Bilder, die Miltärlastwagen mit angeblichen Särgen wegtransportierten. Bilder, die für immer im Weltgedächtnis blieben, und von namhaften «Experten» heute noch als Totschlag-Argument für die gefährlichste Seuche aller Zeiten vorgebracht werden, obwohl es total anders wahr, damals, wie ich schon in der FB-Gruppe «2 Die Suche nach der Wahrheit» mehrmals nachgewiesen habe.

Oder man erinnere sich an die Videos, wo Leute in China auf der Strasse tot umfielen.

Schon damals war klar, dass es sich um schlichte Panikpropaganda handeln musste, denn eine Lungenentzündung würde völlig gesunde Menschen nicht in einer Sekunde auf die andere töten. Auch keine Atemnot.

Nach dem gleichen Schema wird derzeit wieder Panik gemacht mit diesen Bildern gemacht. Und wieder sind die Bilder praktisch überall zu finden. Sie wollen zeigen:

Corona ist gefährlich, wir dürfen die Chinesen keinesfalls ins Land lassen. Auf einmal heisst es, obwohl China ja gefühlte 3 Jahre lang abgeriegelt war, Millionenstädte unter strikten Hausarrest gestellt wurden, Bilder von Zwangsimpfungen herumschwirrten, - und viele Massnahmenbefürworter fanden höchstes Lob für diese Grausamkeiten! - dass man die Chinesen keinesfalls nach Europa lassen dürfe, und sonst nur mit Tests.

Und sämtliche Massenmordien, wie ich sie gerne scherzhaft nenne, behaupten jetzt, das sei nur, weil die Chinesen viel zu wenig geimpft seien. Auf einmal. Man müsse sich unbedingt boostern und wieder Maske tragen.

Ständig das Gleiche zu wiederholen, ohne ein anderes Ergebnis zu erzielen, ist die Definition von Wahnsinn. Aber bei solchen Fakenews handelt es sich klar nicht um Wahnsinn, sondern um die bewusste Täuschung der Massen. Was bleiben für andere Worte übrig, als solche Machenschaften als höchst kriminell zu bezeichnen?



Was ist es wirklich?

Wobei es sich wirklich bei den «Leichenverbrennungen» handelt, ist schnell erklärt.

Es handelt sich um das sogenannte «Qingming-Ritual». Wenn jemand verstorben ist,

werden Gegenstände verbrannt, um sie damit dem Verblichen sozusagen ins Jenseits zu übergeben. Früher waren diese Gegenstände meistens aus Papier nachgemacht, zum Beispiel auch Münzen und dergleichen. Heute können das durchaus auch echte Markenartikel wie teure Prada-Schuhe sein. Dieses Ritual dient auch dazu, diese Seelen, wie wir sie in unserem Kulturkreis nennen würden, zu besänftigen. Denn man glaubt, dass diese sonst sozusagen als Geister den Lebenden schaden.

Auch in unseren Kulturkreisen sind übrigens noch viele Restbestandteile alter Brandopfer zu finden. Wahrscheinlich kann man auch das in der Schweiz übliche «Böög verbrennen» im weitesten Sinne dazuzählen.


Mehr zum Qingming-Ritual findet man zum Beispiel hier. https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/qingming-konsumgueter-f%C3%BCr-die-toten


Woran hätte man den Fake erkennen können?

Auch ohne jetzt dieses Ritual zu kennen, hätte JEDER EINZELNE stutzig werden müssen. Wenn man schon eine Feuerbestattung gesehen hat, ober sogar schon zum Beispiel einer 3-tägigen beigewohnt hat, wurde schnell klar, dass so ein mickriges Feuerchen niemals reichen würde, einen Leichnam zu verbrennen. Oder vielleicht hat der eine oder andere schon einmal gesehen, wie man Spanferkel zubereitet, - auch wenn der Vergleich jetzt natürlich pietätlos erscheinen mag, jedoch, wie wir jetzt gesehen haben, sind emotionale Bilder in den Köpfen sehr wirksam, auch für die Aufklärungspropaganda.

Jedenfalls würde es massiv mehr Holz benötigen, um das Schwein zu Asche zu verbrennen, ansonsten würde es höchstens schön knusprig, jedoch auch das braucht viele Stunden.


PS: Eine aufmerksame Leserin hat noch herausgefunden, dass im besagten Video RTL die angebliche Leiche geschwärzt hat, im Original ist jedoch zu erkennen, dass sie eben wahrscheinlich nachgemachte Gegenstände und eine Art riesige Münzen aus Pappmaché oder so verbrennen: Eine Leiche ist da nicht zu sehen, man müsste also auch nichts schwärzen. Hier das Video von RTL, (Ich kann es leider selbst nicht öffnen).


Hier das Video bei 20 min, die wenigstens schreiben, das Video sein nicht überprüfbar.

Ähmmmm... Doch. Es ist ja angeschrieben. Die besagte Dame, Jennifer Zeng, lebt schon lange nicht mehr in China, ist zuerst nach Australien vor dem chinesischen Regime geflüchtet und lebt heute laut ihrer eigenen Aussage auf ihrem Profil in New York. Sie war eine Anhängerin der in China verfolgten Falun-Gong-Sekte und war auch in einem Gefangenenlager. Sie hat also ihre Gründe für die Antipropaganda.

Aber schon der Zusammenschnitt ist sehr manipulativ, oder?

Zudem nehmen sie im Text mit keinem Wort dazu Stellung, dass die Videos nicht überprüfbar sind. «Die Krematorien in der chinesischen Millionenmetropole Shanghai sind mit dem Ausbruch der gewaltigen Corona-Welle überfordert, die Toten stapeln sich auf den Strassen. Videos auf Social Media zeigen nun, wie Familien damit begonnen haben, die Leichen ihrer Angehörigen auf Trottoirs zu verbrennen.»



Aber sie sind nicht die einzigen. Dieses Video fand ich in vielen Ländern, was natürlich auch immer auf eine gezielte Steuerung hindeutet.

PPS: Eine andere Motivation für Negativ-Schlagzeilen gegen China ist der ausufernde Handelskrieg und schlicht der Kampf um die Hegemonie Amerikas, der Weltherrschaft, dem wir auch den Ukrainekrieg zu verdanken haben. Ich halte es durchaus für möglich, dass Jennifer auch Geld für Negativpropaganda bekommt, aber das ist jetzt reine Spekulation.

Mit einem feinen Gespür für Propaganda-Fakes merkt man es mit der Zeit, wie das öffentliche Narrativ für oder gegen etwas gesteuert wird. Wenn auf einmal gegen ein Land oder eine Person täglich geschossen wird, sogar über Monate hinweg, häufig auch mit ganz kleinen, giftigen Pfeilen, kann es sich nicht mehr um wahrheitsgetreue Nachrichten handeln. Doch dazu ein anderes Mal mehr.


377 Ansichten2 Kommentare

 Top Stories 

1
2
bottom of page